17) Gönne Dir einmal am Tag etwas

17) Gönne Dir einmal am Tag etwas

„Ja sind wir denn hier bei „wünsch Dir was““? JA! Ja, einmal am Tag (!) sogar musst (!!!) Du Dir etwas gönnen! Sei es das neue Eis aus der Werbung, der Pullover, der Trailer des neuen Kinofilms, der Sahnepudding, der Spaziergang bei Sonnenuntergang, das Comicheft auf dem Klo… Jeder hat seine kleinen Marotten, auf die er sich biestig freut. Meist sind es nur Kleinigkeiten, aber die sind absolut wichtig, sich wohlzufühlen. Und wohlfühlen sollst Du Dich! Du arbeitest schon so viel und hast 24/7 Einsatz, sei es wegen des Kindes oder wegen des Jobs. Gerade daher ist es auch wichtig, sich zu belohnen. Egal wie. Egal, was es ist. Es muss nicht gesund, oder sportlich oder modern oder modisch oder anerkannt sein.. es ist einfach schon toll, wenn Du Dich damit belohnen kannst.

Und da erzähle ich Dir keinen Quatsch: Neurowissenhaftler haben festgestellt, dass man schnell frustriert, wenn das Belohnungszentrum nicht hin und wieder zumindest ein Wenig befriedigt wird. Schließlich kommt Kritik schnell im Job auf, Anerkennung ist Mangelware. Daher ist „Lob“ und „Belohnung“ umso wichtiger. Schließlich müssen gerade bei Selbstständigen Motivation und Leistung immer besonders hoch sein – insbesondere bei Mamapreneurs, die auch noch Kind und Haushalt zu wuppen haben!

Die Kinder loben einen selten (eigentlich gar nicht), auch der Haushalt und der Abwasch werden sich nicht bedanken. Wenn dann noch Kritik im Beruf kommt, ist dies extrem destruktiv. Selbst wenn man seine Ziele erreicht, so wächst dennoch die Unzufriedenheit. Daher ist Anerkennung eins der wichtigsten Bedürfnisse des Menschen, um Zufrieden zu sein, so die Forschungen der Neurowissenschaftler.

„Die gute Tat, die ungepriesen bleibt, würgt tausend andre, die sie zeugen könnte“, räsonnierte einst Shakespeare.

Wessen Leistung gewürdigt wird, für den ist das Blau des Himmels nicht nur blauer – warme Worte spornen ihn auch zu noch mehr Leistung an. Und wenn keiner außer Dir, Deine Leistung würdigt, so ist es wichtig, dass DU Dich zumindest belohnst. Suche Dir durch diese kleinen Glücksmomente, in denen Du Dir etwas Gutes tust, um Dir selbst auch einmal DANKE zu sagen. Denn Du machst einen überragenden Job.

Gelobte sind motivierter und stecken sich höhere Ziele, denen sie sich stärker verpflichtet fühlen. Teilweise unterstellen sie sich sogar bessere Fähigkeiten, was wiederum ihre Leistungskraft verbessert. Mangelt es jedoch chronisch an positiver Rückmeldung, geht die Motivation in den Keller. Neurowissenschaftler stellten fest, dass das Belohnungszentrum im Gehirn jedes Mal eine Stressreaktion auslöst, wenn die soziale Anerkennung ausbleibt. Wird dieser „Enttäuschungsstress“ zum Dauerzustand, können sogar Psyche und Körper Schaden nehmen.

Das betrifft keineswegs nur die Unsicheren, die zu ständigen Selbstzweifeln neigen. Tatsächlich reagieren viel häufiger die Fleißigen und die Engagierten besonders sensibel, wenn Arbeitseifer und Erfolg nicht gewürdigt werden. Sie geben alles für ihren Job und spüren gleichzeitig, wie wenig dafür zurückkommt. Was sie auch schaffen, es wird kaum geschätzt, womöglich nicht einmal registriert. Das frustriert ungeheuer und tut ungefähr so weh, wie wenn auf ein leidenschaftliches „Ich liebe dich“ die lakonische Antwort kommt: „Ich weiß.“

Daher ist gerade für Mamapreneurs wichtig: Auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist, dann gönne sie Dir! Einmal am Tag, ein kleiner Moment, ein klitzekleines Glücksgefühl… was könnte das in Deinem Falle sein? Denk nach! Gehen Deine Mundwinkel hoch? Dann hast Du schon etwas gefunden! Und wenn es nur der Schokoriegel am Nachmittag zum Kaffee ist, den Du dann in aller genüsslichen Ruhe isst… es ist Dein kleiner Moment. Nutze es, freue Dich!

Mein Mamapreneur-Tipp für Dich:

Liebe Mamapreneur, belohne Dich bitte jeden Tag für Deine unglaubliche Leistung!

Es muss nichts Großes sein, man muss ja nicht jeden Tag „shoppen“ gehen oder etwas kaufen, was viel Geld kostet. Viele Sachen sind auch umsonst. Wichtig ist nur, dass Du Dir jeden Tag etwas gönnst, was Dich zum Lächeln bringt und Dich wirklich freut!

Ich freue mich zum Beispiel immer, wenn der kleine Mensch vom Schlafen wach wird. Das ist ein Kuschelmoment und ich kitzele sie und sie lacht. Das ist eine Zeitpause, die ich mir gönne weil ich das toll finde. Die Zeit nehme ich mir, auch wenn ich sie eigentlich nicht habe. Aber das ist dann mein „Gönn-Moment“. Und ich belohne mich Nachmittags so gegen 15.00h immer mit einem Schokoriegel oder einer Süßigkeit und einer Tasse Kaffee. Das brauche ich dann, das „habe ich dann verdient“. DAS ist dann auch so ein Moment nur für mich, das ist meine Belohnung dafür, dass ich dann seit dem Mittag wieder ohne Pause durchgearbeitet habe.

Egal, was es ist, belohne Dich einmal am Tag mit einer Kleinigkeit, die Dich erfreut! Und mache Dir diesen Moment ganz bewußt! Und sage Dir selbst „Danke“!